Menü

Bildergalerie:

Eins werden mit der
Natur in Irland

Entdecken Sie die „Irishness“


„Wer eins mit der Natur sein möchte, ist hier gut aufgehoben“

Wasser und Felsen, Wolken und Wind, Mauern und Weiden: Nur in Irland kommen die Elemente auf diese unverkennbare Weise zusammen. Wer eins sein will mit der Natur, ist hier gut aufgehoben. Aber was macht sie aus, die „Irishness“? Wir haben es für Sie herausgefunden.

Der umwerfende Südwesten

Unentdeckte Landschaften

Irlands Südwesten ist bekannt für seine sanft-milde Szenerie, die Küsten-Panoramastraße „Ring of Kerry“ zieht Reisende an wie ein Magnet. Doch schon ein paar Meilen südlichen von diesem Touristen-Hotspot gibt es einsame, gänzlich unentdeckte Landschaften.

Eingeschworene Irland-Fans halten den „Ring of Beara“ für das wahre Kleinod in Irlands Südwesten – einen Flecken Erde, der mit seinen schroffen Kliffs und wilden Hügeln wie ein Destillat all dessen wirkt, was man unter „Irishness“ verstehen mag. Die Straße, die sich um die Halbinsel ringelt, ist so schmal, dass Reisebusse und schwere Camper hier keinen Zugang haben.

Wilder Westen Connemara

Zeitreise ins Mittelalter

Der wahre wilde Westen Irlands liegt in Connemara. Die Berge sind hier schroffer und oft fast ein bisschen düster, die Küste zerklüfteter – und die Einwohner noch ein bisschen urtümlicher als anderswo in Irland: Connemara ist ein sogenanntes „Gaeltacht“, eine Region, in der noch vorwiegend das alte Gälisch gesprochen wird. Und nicht nur die Küste ist hier spektakulär, sondern auch das Inland. Die grauen Granittürme und Zinnen der Kylemore Abbey lösen augenblicklich romantische Mittelalter-Fantasien aus. Und das, obwohl das zum Kloster umfunktionierte neogotische Schloss erst 1871 vollendet wurde. Die einsame Region ist voller alter Gemäuer und Geschichten – es verwundert nicht, dass darunter viele Spukgeschichten sind.

Die Küstenlandschaft im Norden

Im hohen Norden

Eine Reise von der Republik Irland nach Nordirland lohnt sich. Zum Beispiel wegen jenes fünf Kilometer langen Küstenabschnitts im County Antrim, aus dem 40.000 sechs- bis achteckige Basaltsäulen emporzuwachsen scheinen: Giant’s Causeway. Auch wenn der Ort an sonnigen Tagen mitunter von noch mehr Touristen überflutet wird – der mystischen Stimmung tut das keinen Abbruch. Wem das zu viel Trubel ist, der braucht nur ein paar Hundert Meter weiter zu spazieren, um wieder allein mit sich und der Natur zu sein.

Aber es gibt noch etwas Besseres als bloß spazieren – nämlich „Coasteering“. Dabei klettert man in Neopren-Anzügen von Fels zu Fels, lässt sich in natürlichen Wasserbecken von Wellen übergießen und springt von Kliffkanten ins salzig kalte Nass. Zum Surfen ist die Brandung vor den Stränden im County Antrim ohnehin immer gut. Übrigens: Menschen sind nicht die einzigen Wesen, die die Strände im County Antrim schätzen. Oft trifft man auch Kühe am Strand an, die sich eine kleine Auszeit gönnen und die salzigen Felsen abschlecken.

Man sieht: „Irishness“ setzt sich aus vielen kleinen Mosaiksteinen zusammen. Es gehören auch ganz seltsame Steinchen dazu.

Sechs tolle Spots

Irlands Hotspots

Connemara

Lodge am Lough mit großartigen Möglichkeiten zum Fischen, Reiten und Golfen: Delphi Lodge in Connemara.

Icon www.delphilodge.ie

County Monaghan

Das Castle Leslie im County Monaghan im Norden Irlands bietet hochherrschaftliche Unterkünfte, erstklassige Gastronomie und ein viktorianisches Spa. Und ein Hausgespenst, das sich aber nur selten blicken lässt …

Icon www.castleleslie.com

Belfast

Laut, voll und feuchtfröhlich: Das legendäre Duke of York im alten Stadtkern von Belfast ist eines der beliebtesten Pubs der Stadt – auch unter Musikern, die hier oft spontane Konzerte geben.

Icon www.dukeofyorkbelfast.com

Nordküste

Klettern, springen, planschen: Beim „Coasteering“ an der Nordküste wird die Landschaft zum Abenteuer-Spielplatz.

Icon www.causewaycoasteering.com

Shannon River

Sich einfach mal treiben lassen: Eine Auszeit auf einem Hausboot auf dem Shannon River gehört zu denentspanntesten Urlaubsformen in Irland.

Icon www.cstravel.de/charterboote/emerald-star-line.htm

Dingle Peninsula

Das feinste Lamm, der beste Hummer aus der Dingle Bay, Eiscreme mit Meersalz: Auf dem „Dingle Food Trail“ begegnen einem alle diese und noch weitere Spezialitäten.

Icon
www.failteireland.ie/Utility/Media-Centre/
Dingle-Peninsula-
Trail-for-Food-Lovers.aspx
Bilder von einem Sommelierabend

Bayerische Brautradition seit 1363

Franziskaner Weissbier unterstützt ausschließlich legalen und
verantwortungsvollen Genuss von Bier. Für Personen unter 18 Jahren
ist der Besuch der Franziskaner Website leider nicht möglich.

Mein Geburtsdatum:
. .

Suchen Sie den Franziskaner Orden? Dann klicken Sie hier